Newsletter September 2021

 

Prämienverbilligung

Der Termin zum Einreichen der Prämienverbilligung ist kantonal unterschiedlich. Im Kanton Luzern sind Gesuche für 2022 bis am 31.10.2021 einzureichen. Im Kanton Zug ist die Eingabefrist für die Prämienverbilligung 2022 der 30.04.2022. Im Kanton Aargau ist die Eingabefrist für die Prämienverbilligung 2022 der 31.12.2021. Lehrlinge, welche die Ausbildung beendet haben, können in den meisten Fällen von der Prämienverbilligung profitieren.

Weitere Infos   AG  LU  ZG

 

Einzahlung 2. und 3. Säule

Wenn es die Liquidität zulässt, empfehlen wir die Prüfung von Einzahlungen in die 2. und/oder in die 3. Säule zur Optimierung der Steuerfolgen. Folgende Vorteile zeichnen sich für Selbständigerwerbende ab:

  • Höhere Steuerabzüge
  • Schonung des Abschreibungspotenzials
  • Aufstockung des Pensionsguthabens
  • Bessere Versicherungsleistung (2. Säule)

In die Säule 3a können im Jahr 2021 maximal folgende Beiträge einbezahlt werden:

  • Sofern ein Anschluss an eine Pensionskasse (PK) besteht: CHF 6'883.00
  • Ohne PK-Anschluss: 20 % des steuerbaren Erwerbseinkommens, max. CHF 34'416.00

Neben den ordentlichen Beiträgen in die 2. Säule, können je nach Situation zusätzlich noch Einkäufe getätigt werden (einkommensabhängig). Wir empfehlen, eine Einkaufsberechnung bei der Vorsorgeeinrichtung zu machen.

Zu beachten ist, dass die Einzahlungen bis Mitte Dezember gemacht sind, damit diese noch steuerlich in Abzug gebracht werden können. Anträge betreffend 2. Säule bei der Agrisano müssen frühzeitig (anfangs November) eingereicht werden.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich direkt an Ihre/n Mandatsleiter/in.

 

Anstellung Ehepartner

Es gibt zwei verschiedene Varianten den/die Ehepartner/in beim Landwirtschaftsbetrieb anzustellen.

 

1. Anstellung mit ­Lohnausweis

Um die Mitarbeit des Ehepartners zu entlöhnen und eine Anmeldung als Selbständigerwerbende/r (siehe Variante 2) nicht möglich ist, kann monatlich einen entsprechenden Lohn ausbezahlt werden (Geldfluss AHV-rechtlich zwingend notwendig). Bis Ende Januar des Folgejahres muss der Bruttolohn bei der Ausgleichskasse gemeldet werden (Rekapitulation der Lohnmeldung inkl. Lohnbescheinigung).

Da es sich um ein mitarbeitendes Familienmitglied handelt, sind bei der Ausgleichskasse lediglich die AHV/IV/EO-Beiträge geschuldet. Seit Januar 2021 liegt dieser Beitragssatz bei total 10.6 % (je ½ bei Arbeitgeber und Arbeitnehmer).

Der angestellte Ehepartner kann freiwillig bei der Agrisano Prevos einen Vorsorgeplan (Säule 2b) abschliessen.

 

a. Ausfüllung Lohnausweis Ehepartner (ohne freiwillige berufliche Vorsorge)

Berechnung Bruttolohn ab 2021:

ausbezahlter Lohn (gemäss Verbuchung im Konto 5000) / 94.7 x 100 = Bruttolohn

Lohnausweis:   Beispiel:
Ziffer 1 und 8:   Bruttolohn CHF     25'343.00
Ziffer 9: AHV/IV/EO-Beiträge (5.3%) CHF -     1'343.00
Ziffer 11: Nettolohn (entspricht ausbezahltem Lohn)        

CHF     24'000.00

 

b. Ausfüllung Lohnausweis Ehepartner (mit freiwilliger beruflicher Vorsorge)

Berechnung Bruttolohn ab 2021:

(ausbezahlter Lohn (gemäss Verbuchung im Konto 5000) + ½ der bezahlten ordentlichen Beiträge Säule 2b) / 94.7 x 100 = Bruttolohn

Lohnausweis:   Beispiel:           
Ziffer 1 und 8: Bruttolohn CHF 25'000.00
Ziffer 9: AHV/IV/EO-Beiträge (5.3%) CHF -1'362.00
Ziffer 10.1: ½ der bezahlten Beiträge Säule 2b des Ehepartners CHF -   342.00
Ziffer 11: Nettolohn (entspricht ausbezahltem Lohn) CHF 24'000.00

 

2. Anmeldung als Selbständigerwerbende/r

Übernimmt der Ehegatte einen Betriebszweig oder wird der Betrieb zusammen bewirtschaftet und er/sie trägt die Verantwortung, so macht eine Anmeldung als Selbständigerwerbende/r durchaus Sinn. Voraussetzung für eine Anmeldung ist, dass beide den Anspruch auf Direktzahlungen haben, d.h. sie müssen den erforderlichen Ausbildungsnachweis (Art. 4 der Direktzahlungsverordnung) vorweisen können.

Sofern dies erfüllt ist, kann eine Anmeldung erfolgen und man profitiert aufgrund der Progression von günstigeren AHV-Beiträgen (gemäss sinkender Beitragsskala). Je nach dem sind zusätzlich noch FAK-Beiträge geschuldet.

Nachdem die Anmeldung mit einem angenommenen Einkommen erfolgt ist, wird von der Ausgleichskasse eine Akontorechnung ausgestellt. Die definitive Rechnung wird nach Erstellung des Jahresabschlusses sowie Steuererklärung versandt, nachdem das AHV-pflichtige selbständige Einkommen von der Steuerverwaltung an die Ausgleichskasse gemeldet wurde.

 

Neue Mitarbeitende

Simon Tschabold

Seit dem 01. Juni 2021 unterstützt Simon Tschabold aus Schenkon das Team der AGRO-Treuhand Sursee mit einem 100% Pensum. Simon ist auf einem Landwirtschaftsbetrieb im Berner Oberland aufgewachsen. Nach der Landwirtschaftsausbildung und der Ausbildung als Agrokaufmann HF sammelte Simon in verschiedenen Betrieben Erfahrung. Simon hat sich bereits gut in das Buchhaltungs- und Steuerwesen eingearbeitet und ist als Mandatsleiter tätig.

 

 

Edith Isenegger

Seit dem 01. August 2021 wird das Team der AGRO-Treuhand von Edith Isenegger unterstützt. Edith absolvierte die Bäuerinnen-Schule in Sursee und später liess Sie sich zur Sachbearbeiterin Rechnungs- und Personalwesen weiterbilden. Sie bringt interessante Erfahrungen aus der Landwirtschaft und der Baubranche mit. Edith wird im Sekretariat in die administrativen Tätigkeiten eingearbeitet und ist als Leiterin des Sekretariats in einem 90% Pensum tätig.

 

Einreichen Steuern 2020 - Fristen beachten!

Die zweite Frist zum Einreichen der Steuererklärung 2020 läuft neu per Ende Dezember 2021 ab. Wir bitten Sie, um uns die Koordination der Arbeiten bis Ende Jahr zu erleichtern sowie unangenehme finanzielle Konsequenzen (Mahngebühren) zu verhindern, Ihre Unterlagen des Buchhaltungsjahres 2020 baldmöglichst einzureichen. Danke für die Mithilfe.

 

Praxisänderungen Hofübergabe

Übergabe landwirtschaftliches Gewerbe

Betriebsleiter können während ihrer Bewirtschaftungsdauer die Immobilien wie die Gebäude in der Buchhaltung abschreiben und so das steuerbare Einkommen reduzieren. Wenn die Selbstbewirtschaftung des Betriebes aufgegeben wird, müssen diese Abschreibungen, kumulierte Abschreibungen genannt, als Einkommen versteuert werden. Wurden bei Hofübergaben in der Familie an einen Hofnachfolger, welcher Selbstbewirtschafter war, diese Abschreibungen bisher vom Nachfolger übernommen, wurden die Verkäufer von der Besteuerung befreit. Nach neuen Bundesgerichtsentscheiden werden im Kanton Luzern diese kumulierten Abschreibungen gestrichen, wenn ein landwirtschaftliches Gewerbe vorliegt und der gewählte Kaufpreis der Liegenschaft über dem Buchwert liegt und mindestens dem Ertragswert entspricht. Dies hat jedoch zur Folge, dass die kumulierten Abschreibungen vom Verkäufer steuerlich abgerechnet werden müssen (wenn über 55-jährig à privilegierte Besteuerung über Liquidationsgewinn möglich).

Schenkungen bei der Übergabe

Um bei Schenkungen schmerzliche Überraschungen oder Familienstreit zu vermeiden, werden Kaufverträge mit erbrechtlichen Bestimmungen empfohlen. Darin wird der Preis für alle Zeiten verbindlich festgelegt. Mit dem neuen Erbrecht, welches ab 1. Januar 2023 gilt, erhalten die Verkäufer einen vergrösserten Spielraum, weil der Pflichtteil des Erbteils bei den Nachkommen von ¾ auf ½ um einen Drittel reduziert wird. Dennoch sind Erbverträge sinnvoll. Diese sollen notariell beglaubigt werden.

Der Landwirtschaftsbetrieb erreicht den Gewerbe-Status nicht

In diesem Falle fällt der Vorzugspreis für die Übernahme der landwirtschaftlichen Grundstücke weg und der Verkehrswert gilt als Übernahmewert. Weil in der Familie meist niemand diesen finanzieren kann, sind Verhandlungen über einen bezahlbaren Preis nötig, welcher wiederum mit einem notariell beglaubigten Erbvertrag abzusegnen ist.

Die steuerliche Behandlung ohne Gewerbe-Status

Die steuerliche Behandlung ist abhängig davon, ob der Kaufpreis unter oder über dem Buchwert liegt. Wenn der Kaufpreis unter dem Buchwert liegt, kann der Buchwert der Verkäufer in die Eingangsbilanz des Käufers übernommen werden und die kumulierten Abschreibungen werden mitgenommen. Liegt der Kaufpreis über dem Buchwert, aber noch unter dem Anlagewert (letzteres ist meist der Fall), wird der Kaufpreis ein bilanziert und die kumulierten Abschreibungen über dem Kaufpreis müssen vom Verkäufer übernommen werden. Ergänzende und erweiterte Informationen finden Sie unter dem Link

 

Aktuelles aus der Beratung

Die Herbst- und Winterzeit nehmen viele Betriebsleiterfamilien als Anlass für einen Rück- und einen Ausblick. Wie sind wir unterwegs? Welche Projekte stehen an? Wo besteht Handlungsbedarf? Mit unserer Buchhaltung leisten wir einen wichtigen Teil zur Klärung dieser Fragen. Mit unseren kundenindividuellen Beratungsangeboten unterstützen wir Sie gerne in diesem Prozess. Erfahren Sie doch auf unserer Webseite mehr über die Dienstleistungsangebote der AGRO-Treuhand Sursee. Wir freuen uns auf Sie!

 

Termine

- GV AGRO-Treuhand Genossenschaft Frühling 2022
- Buchhaltertagung   Winter 2022 (falls Corona-bedingt möglich)

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie einen goldigen Herbst mit bester Gesundheit!

Ihre AGRO-Treuhand Sursee

 

AGRO-Treuhand Sursee
Grenzstrasse 3b, 6214 Schenkon
info@atsursee.ch - www.atsursee.ch